R.I.P., dear Ruth Bader Ginsburg

Am 18.9.2020 ist Ruth Bader Ginsburg gestorben. Damit verabschiedete sich nicht nur eine US-Verfassungsrichterin sondern vor allem auch eine Kämpferin für Frauenrechte und Gleichberechtigung. Bei ihrem Kampf für diese beiden Themen handelte sie stets bedacht, klar und hörte die Argumente der Gegenseite respektvoll an. Eigenschaften, die vielen anderen mittlerweile wohl fehlen. Sie wollte ihr Ziel Gleichberechtigung Schritt für Schritt erreichen und nicht “mit dem Kopf durch die Wand”.

Ruth Bader Ginsburg hat versucht Ignoranten, die der Ansicht waren, dass es bereits schon lange eine vollkommende Gleichberechtigung gäbe, geduldig eines besseren zu belehren und diesen versucht die Augen zu öffnen. Sie sah sich, laut eigenen Angaben, selbst als Kindergärtnerin, die den anderen Richtern die Möglichkeit gab über die Welt nachzudenken, wie diese die Welt für ihre eigenen Töchter und Enkelinnen sich wünschten.

“Ich verlange keine Bevorzugung meines Geschlechts. Ich verlange nur, dass unsere Brüder ihre Füße von unserem Nacken nehmen.”

– Ruth Bader Ginsburg (Zitat übersetzt)

Von ihrem aufopferungsvollen Einsatz für Frauenrechte profitieren alle Frauen noch heute. Gerade in den 1970er Jahren hat sie die US-Rechtsprechung wesentlich geprägt. Sie war eine treibende Kraft in der Welt. Ich hoffe, dass wir schaffen darauf aufzubauen und ihr eines Tages den Traum einer gleichberechtigten Welt ermöglichen.

Eine schöne kurze Biografie von Ruth Bader Ginsburg gibt es von der Süddeutschen hier zu lesen oder von der Welt hier.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.