Buchempfehlung: Becoming

Das Buch* Becoming von Michelle Obama ist wohl eins der bekanntesten und beliebtesten Bücher der letzten Jahre. Ein bisschen wird erzählt, als würde man einer guten Freundin zu hören. Dabei ist die Erzählweise zuweilen nachdenklich, dann wieder scherzend und fröhlich. 

In ihrem Buch beschreibt sie nicht nur stur ihren Lebensweg, sondern analysiert und kritisiert schonungslos ihre Gefühle und Handlungen. Dies gilt nicht nur für ihren Weg als Jurastudentin und junge Juristin. Sondern auch, wenn Barack Obama erfolgstechnisch an ihr vorbeizieht. Sie schildert anschaulich den nie aufhörenden Konflikt zwischen Karriere und Kindern. Michelle Obama ist offenbar eine Frau mit viel Ehrgeiz und Selbstdisziplin, sie spricht aber auch etwa ihre Zweifel an, die sie verspürt, als sie sich in ihrer Rolle zu finden versucht. Auch Probleme in der Partnerschaft bleiben nicht unangesprochen.

Mein Fazit

Persönlich finde ich das Buch* nicht nur spannend, weil es den alternativen Lebensweg einer ausgezeichneten Juristin wiedergibt. Sondern auch, weil in Becoming Michelle Obama einem durch ihre Autobiografie das Gefühl gibt, dass man alles schaffen kann, aber der Weg oder wir nicht immer perfekt sein müssen: Rückschläge und Enttäuschung gehören ebenso dazu wie Abenteuer und Erfolg.

Die Autobiografie von Michelle Obama ist eine facettenreiche Geschichte über Hoffnungen, feste Werte und den Willen, sich nicht geschlagen zu geben. Was es mit dem Glück auf sich hat, sich ein frisches Toast selbst zuzubereiten zu können, könnt ihr im Buch nachlesen. Neben der Autobiografie gibt es übrigens auch ein reflektierendes Ausfüllbuch* für das eigene Leben. 

Weitere (feministische) Buchempfehlungen findet ihr hier.

* Hierbei handelt es sich um einen Amazon Partnerlink. Wenn du über diesen Link bestellst, zahlst du nicht mehr. Du hilfst mir lediglich dabei die Kosten für den Blog zu decken.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.